Kreditzinsrechner

Wann ist die Restschuldversicherung sinnvoll?

Veröffentlicht am von Redaktion

Mehr als jeder vierte Ratenkredit wird mit einer Restschuldversicherung kombiniert. Restschuldversicherungen zahlen die laufenden Raten weiter, wenn der Kreditnehmer aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kann oder unverschuldet arbeitslos wird. Darüber hinaus deckt eine vertraglich vereinbarte Todesfallleistung im Fall der Fälle den gesamten offenen Kreditbetrag ab.

Restschuldversicherungen werden oft als gute Ergänzung von Berufsunfähigkeits- und Unfallversicherungen empfohlen, weil letztere oft erst mit deutlicher Verzögerung zahlen und eine zusätzliche Police die Bonität des Kreditnehmers schützt. Es muss allerdings auch gesagt werden, dass Restschuldversicherungen recht teuer sind. Wer einen Onlinekreditrechner nutzt, erhält keine Informationen über die Kosten des Versicherungsschutzes, weil Banken die Versicherungsprämie nicht im Effektivzins ausweisen müssen.

Beim Abschluss einer Restschuldversicherung sollten Kreditnehmer darauf achten, dass die Police jederzeit kündbar ist und dass bei einer Kündigung keine hohen Kosten anfallen. Bei einigen Versicherungen zahlen Versicherte im Fall einer Kündigung 50 Prozent der Gesamtprämie als Pauschale. Die Prämien werden üblicherweise mitfinanziert.